Erstellt von:

4. Wie binden Sie Studierende an Ihr Unternehmen?

Mit Angeboten zur Arbeit in Ihrem Unternehmen können Studierende, Absolventen und Promovierende frühzeitig in das Unternehmen eingebunden werden. Dies ist zeitintensiv und erfordert eine gute Betreuung.

Dafür ist jedoch die Chance groß, an Personal zu kommen, das fachlich und auch sozial gut in das Unternehmen passt. Somit werden auch die Einarbeitungszeiten verkürzt.

Werkstudententätigkeiten

  • Die Tätigkeit bietet den Studierenden die Möglichkeit, ein Einkommen zu erzielen und praktische Erfahrungen im Berufsfeld zu sammeln.

  • Die Studierenden werden mit Aufgaben betraut, die ihrem Studienfach entsprechen. Dadurch wird eine Win-Win-Situation für Studierende und Unternehmen erzeugt.

  • Werkstudenten arbeiten während der Vorlesungszeit (bis zu 20 Wochenstunden) und außerhalb der Vorlesungszeit (bis zu Vollzeit). Die Tätigkeit kann über die gesamte Studienzeit erfolgen.

Für das Unternehmen bietet sich die Chance, von den im Studium erworbenen Fähigkeiten der Studierenden zu profitieren.

Praktikumsplätze für Studierende

  • Ein Praktikum soll im Studium praktische Erfahrungen im künftigen Beruf vermitteln und dabei der Weiterqualifizierung dienen.

  • Es ist zeitlich befristet und oft Bestandteil von Studienanforderungen.

  • Der Ablauf eines Praktikums sollte gut abgesprochen werden und höherwertige Tätigkeiten beinhalten.

  • Von hoher Bedeutung – auch für das Renommee des Unternehmens als Arbeitgeber – ist die angemessene Vergütung und qualifizierte Betreuung der Praktika.

Bei gut durchgeführten Praktika sind Unternehmensangehörige "nahe dran" am Praktikanten. Dies ermöglicht es, Kompetenzen der Studierenden zu ermitteln und bei längeren Praktika auch zu entwickeln.

Praktikumsplätze für Absolventen

  • Ein Praktikum nach dem Studium dient der Orientierung und vor allem auch Platzierung auf dem Arbeitsmarkt.

  • Gute Strukturierung und Betreuung der Tätigkeit sind genau so wichtig wie bei Praktika von Studierenden.

  • Absolventen übernehmen häufig verantwortungsvolle Tätigkeiten. Um Missbrauchsvorwürfen zu begegnen, ist eine angemessene Vergütung erforderlich. 

  • "Offene Karten" und Zuverlässigkeit im Hinblick auf Übernahmemöglichkeiten in eine reguläre Beschäftigung sind aufgrund der Erschließung von Arbeitsmarktoptionen für die Praktikanten von hoher Relevanz.

Praktikumsplätze für Absolventen geben – entsprechend strukturiert – Unternehmen die Chance, die Kompetenzen der Praktikanten auf mehreren Einsatzfeldern im betrieblichen Alltag zu erfassen. Die Tätigkeiten sind weniger fokussiert als bei der Betreuung von Diplomarbeiten.

Betreuung von Diplomarbeiten/Masterarbeiten

  • In einer Diplomarbeit muss die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten unter Beweis gestellt werden. Dies kann anhand einer betrieblich relevanten Problemstellung erfolgen.

  • Das Unternehmen stellt dem Diplomanden Arbeitsmaterialien und -möglichkeiten zur Verfügung und berät ihn bei seiner Arbeit (in Abstimmung mit dem Betreuer aus der Hochschule).

  • Der Diplomand wendet sein Wissen auf ein betriebliches Praxisproblem an. Das Unternehmen profitiert dabei von den Arbeitsergebnissen.

Ihr Unternehmen kann die Rekrutierung von Personal mit dem Wissenserwerb aus der Hochschule verbinden. Die Zusammenarbeit mit dem Diplomanden gibt wichtige Hinweise auf dessen Eignung für das Unternehmen.

Betreuung von Promotionen

  • Promotionen erfordern die Fähigkeit zur vertieften wissenschaftlichen Arbeit auf einem Spezialgebiet. Als Gegenstandsbereich können sich betriebliche Problemstellungen wie Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten Ihres Unternehmens eignen.

  • Promotionsrecht haben nur Universitäten. Die Anforderungen an Wissenschaftlichkeit des Themas müssen mit den anwendungsbezogenen Zielsetzungen des Unternehmens unter einen Hut gebracht werden. Hier gibt es Abstimmungsbedarf.

  • Die Unterstützung für den Promovierenden kann beinhalten: Forschung im Rahmen von Unternehmensprojekten, (Teilzeit)beschäftigung im Unternehmen, Betreuung zum Beispiel. durch einen Paten oder Mentoren, Gelegenheiten zur Vorstellung und Diskussion von Ergebnissen im Unternehmen.

Das Unternehmen erschließt sich durch die Betreuung nicht nur hochqualifiziertes Personal, sondern zugleich neues Know-how zum Beispiel für eigene Neuentwicklungen.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog