Erstellt von:

3. EURES und ZAV

Es gibt viele Möglichkeiten einer grenzüberschreitenden Personalsuche. Abhängig von den zu besetzenden Positionen und der Verfügbarkeit auf dem deutschen Arbeitsmarkt, sind aber unterschiedliche Suchstrategien gefragt, die im Folgenden ausführlicher dargestellt werden. Generell ist jedoch zu beachten: die internationale Personalsuche ist an viele Voraussetzungen geknüpft.

Besteht bislang keinerlei Erfahrung in diesem Bereich und ist das Unternehmen nicht derart international aufgestellt, dass es über Standorte in mehreren Staaten verfügt, ist die Unterstützung durch einen professionellen Partner häufig die erste Wahl – sei es durch das EURES-Netzwerk, die ZAV oder einen kommerziellen Anbieter.

EURES-Netzwerk und ZAV

Das EURES-Netzwerk (EURopean Employment Services) ist eine Kooperation zwischen der Europäischen Kommission, den öffentlichen Arbeitsverwaltungen der EWR-Mitgliedsstaaten (EU plus Island, Liechtenstein, Norwegen) und anderen Partnerorganisationen. Ebenso wie die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Agentur für Arbeit (ZAV) bietet das Netzwerk Informations-, Beratungs- und Vermittlungsdienstleistungen für die Beschäftigung von Fachkräften aus dem Ausland.

Kontakt

Nutzen und Stärken

Für einen Arbeitgeber hat die Nutzung dieser Organisationen vor allem zwei Vorteile. Zum einen können die Netzwerke bei der Vermittlung geeigneter Fach- und Führungskräfte helfen. Und zum anderen beraten und informieren sie auch über die Vermittlung hinaus.

Das EURES-Netzwerk stellt Unternehmen zwei interessante Angebote zur Verfügung:

  1. Im Europäischen Portal zur beruflichen Mobilität kann ein Arbeitgeber in 31 europäischen Ländern nach geeignetem Personal suchen und ein Stellenangebot einstellen. Mehr als 300.000 Lebensläufe potenzieller Mitarbeiter sind bereits online.
  2. Zum Netzwerk gehören mehr als 700 EURES-Berater. Diese informieren und beraten zu praktischen, rechtlichen oder verwaltungstechnischen Fragen und vermitteln Bewerber.
     

Zum Angebot der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Agentur für Arbeit (ZAV) gehören:

Beratung

  • Gestaltung des Stellenangebots
  • Gesetzliche Bestimmungen, die für eine Arbeitsaufnahme in Deutschland zu beachten sind
  • Integrationsprogramme für ausländische Arbeitnehmer

Akquisition von Bewerbern aus dem Ausland

  • Veröffentlichung von Stellenangeboten in ausländischen Datenbanken/Portalen
  • Kontakte zu ausländischen Hochschulen
  • Teilnahme an Messen und Job-Börsen im europäischen Ausland
  • Organisation von Recruiting-Events mit Partnern im Zielland
  • Informationsveranstaltungen für Arbeitnehmer im europäischen Ausland
     

Da sich die Bewerbungsgepflogenheiten in den verschiedenen Ländern stark unterscheiden, kann eine Bewerbervorauswahl durch die ZAV ein besonderer Vorteil sein. Nicht nur, dass unterschiedlichste Werdegänge zu einem vergleichbaren Kompetenzprofil führen können und ausländische Bildungs- und Qualifikationsabschlüsse nicht ohne weiteres mit deutschen Abschlüssen vergleichbar sind. Auch Inhalte und Layout der Bewerbungsunterlagen sind häufig anders, als die von deutschen Bewerbern.

Praxistipps

Die Bewerbersuche im Ausland durch kompetente Partner ist für einen Arbeitgeber sehr komfortabel. Bei dieser Art der Personalbeschaffung sollte darauf geachtet werden, frühzeitig Kontakt mit den jeweiligen Ansprechpartnern aufzunehmen. Zudem sollten die erwünschten Qualifikationen bereits im Vorfeld möglichst klar sein.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog