Erstellt von:

2. Ansätze

Es gibt verschiedene Ansätze zur gezielten Förderung des Nachwuchses. Sie unterscheiden sich grundsätzlich nach der Zielgruppe und in ihrer inhaltlichen Ausrichtung.

Individuelle Entwicklungpsläne und systematische Förderprogramme

Individuelle Entwicklungspläne entwickeln und fördern ebenso wie systematische Förderprogramme die Mitarbeiter, die bereits über entsprechendes Potenzial verfügen und leistungsbereit sind. Der Unterschied besteht darin, dass individuelle Entwicklungspläne bereits für wenige Potenzialträger sinnvoll eingesetzt werden können, während systematische Förderprogramme darauf ausgelegt sind, dass mehrere Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum gefördert werden.

Traineeprogramme

Eine dritte Möglichkeit besteht darin, Berufseinsteiger im Rahmen von Traineeprogrammen zu fördern und für den späteren Einsatz im Unternehmen vorzubereiten. Hier sollen besonders zukünftige Potenzialträger identifiziert und entwickelt werden.

Alle drei Ansätze können sowohl für die planmäßige Vorbereitung auf eine konkrete Aufgabe als auch für eine stellenunabhängige Förderung genutzt werden, die auf die Entwicklung genereller Kompetenzen abzielt. Wo der Mitarbeiter später arbeitet, wird offen gelassen. Dadurch entsteht für das Unternehmen eine höhere Einsatzflexibilität.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog