Erstellt von:

2.1 Praxisbeispiel: Familie und Karriere

Etwa 800 Beschäftigte arbeiten in der deutschen Niederlassung der D AG. Der Hersteller von Körperpflegeprodukten und Arzneimitteln bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein ganzes Bündel an familienbewussten Maßnahmen.

Mitarbeiterorientierte Unternehmensphilosophie

Dieses Engagement ist Ausdruck einer mitarbeiterorientierten Unternehmensphilosophie. Die Unternehmensvertreter sagen deutlich: Die Maßnahmen rechnen sich auch, denn die Firma ist durch ihre familienbewusste Personalpolitik nicht nur in der Lage, kreative, engagierte und leistungsfähige Menschen zu gewinnen, sondern sie auch langfristig zu halten.

Gleitzeitmodelle und Generationen-Netzwerk

Das Spektrum reicht von zehn Gleitzeitmodellen bis hin zu einer betriebseigenen Kindertagesstätte. Es gibt vielfältige Angebote zur Familienweiterbildung mit Elternseminaren und persönlichem Coaching.

Ein Generationen-Netzwerk wurde eingerichtet, bei dem Rentner einspringen, die früher bei im Unternehmen tätig waren, wenn Beschäftigte Hilfe bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens brauchen: bei der Haus- oder Gartenarbeit, wenn ein Angehöriger krank wird, Haustiere versorgt werden müssen oder wenn ein Babysitter gebraucht wird.

Vergütet werden die Dienstleistungen gegen Bezahlung oder im Tausch. Eine Kontaktperson aus dem Unternehmen koordiniert dieses Netzwerk.

Hervorragendes Firmenimage

Der Hersteller von Körperpflegeprodukten und Arzneimitteln betrachtet Elternzeit und Teilzeitarbeit nicht als karrierehinderlich. Resultate sind nicht nur sehr niedrige Kranken- und Fluktuationsraten, sondern auch ein hervorragendes Firmenimage. Das Unternehmen kann sich bei jährlich rund 1.000 Initiativbewerbungen die hohen Rekrutierungskosten für die gesuchten Fachkräfte sparen.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog