Erstellt von:

2. Sensibilisierung

Führungskräfte und zwar insbesondere Bereichsvorgesetzte müssen für das Thema ältere Mitarbeiter sensibilisiert und gegebenenfalls auch qualifiziert werden. Entscheidende personalpolitische Weichen werden vor Ort in den Büros und Werkstätten gestellt.

Dies gilt für Lernen und Weiterbildung ebenso wie für die Gestaltung von Berufswegen. Auch über Fragen der Arbeitsgestaltung und Arbeitsverteilung wird in den Arbeitsbereichen entschieden.

Bereiche der Sensibilisierung

Die Felder der Sensibilisierung von Vorgesetzen umfassen:

  • Generationensensibler Führungsstil und Wertschätzung

  • Generationen übergreifende Zusammenarbeit in den Arbeitsbereichen

  • Lernförderliche Arbeitsgestaltung

  • Strategien gegen "Lernentwöhnung"

  • Gesundheitsförderung und Reduktion von Belastungen

  • Wissensmanagement zur Sicherung des Erfahrungswissens Älterer

Als konkrete Maßnahmen zu empfehlen sind Informationsveranstaltungen und Weiterbildungsaktivitäten mit Vorgesetzten und Führungskräften, die diese bedarfsgerecht und praxisnah mit Instrumenten der Personalentwicklung vertraut machen.

Zeit- und Kostenaufwand

Pro Informationsveranstaltung ist ein Zeitaufwand für die Teilnehmer von zwei bis drei Stunden zu veranschlagen und auch die Kosten für externe oder auch interne Referenten.

Bei weiterreichenden Maßnahmen der Begleitung und Beratung von Führungskräften steigen Zeit- und Kostenaufwand. Für eine größere, projektförmige Maßnahme können drei Arbeitstage pro Führungskraft (Wissenserwerb , Workshops, Erfahrungsaustausch) grob kalkuliert werden. Hinzu kommen die Kosten für Beratung und Coaching in einem Umfang von cirka zwei Tagessätzen.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog