Erstellt von:

1. Chancen und Potenziale

Sinkende Geburtenraten und eine steigende Lebensarbeitszeit führen zu einer Reduzierung des Arbeitskräfteangebots. Betriebe werden es aber schneller und deutlicher mit einer anderen Folge des demografischen Wandels zu tun bekommen: mit älteren Belegschaften.

Psychische und physische Leistungsfähigkeit erhalten

Darum wird es immer wichtiger, Mitarbeiter dabei zu unterstützen, dass sie möglichst lange produktiv arbeiten können. Gesundheitsförderliche Maßnahmen leisten einen Beitrag hierzu, indem sie die psychische und physische Leistungsfähigkeit der Belegschaft fördern.

Darüber hinaus tragen sie zum Wohlbefinden der Mitarbeiter bei. Und der Erfolg eines jeden Unternehmens ist vom Wohlbefinden der Mitarbeiter abhängig: Die Kosten durch Unfälle, Abwesenheit und Fluktuation werden reduziert, Fehlleistungen, Schäden und Materialverlust werden minimiert.

Für die Mitarbeiter ist die Gesundheitsförderung ein wichtiges Signal: Hier ist man bereit, etwas für die Beschäftigten zu tun. Im Ergebnis steigen Motivation, Bindung und Produktivität.

Positive Auswirkungen auf das Image

Durch das wachsende Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung steigt die Bedeutung gesundheitsförderlicher Maßnahmen aber auch in der Außenwirkung. Ein Unternehmen, das sich engagiert, verbessert sein Image in der Öffentlichkeit - vor allem potenziellen Mitarbeitern gegenüber. Solch ein Betrieb wird als attraktiver Arbeitgeber eingeschätzt.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog