Erstellt von:

2. Ansätze

Es gibt eine breite Palette von Ansätzen, wie Wissen und Erfahrung in der betrieblichen Praxis weitergegeben werden kann. Während einige Großunternehmen dazu übergegangen sind, umfassende Wissensmanagementsysteme einzuführen, werden hier einige Ansätze dargestellt, die sich durch einen moderaten Aufwand auszeichnen und besonders für kleine und mittlere Unternehmen geeignet sind.

Altersgemischte Teamarbeit

Altersgemischte Teamarbeit wird allgemein verstanden als Arbeiten in einem altersmäßig möglichst stark durchmischten Team

Zielgruppen

  • Gesamtbelegschaft
  • Ungeeignet für Arbeitsplätze, die keine Kooperation erfordern


Stärken

  • Kein oder kaum finanzieller Mehraufwand
  • Kontinuierlicher Wissensfluss
  • Erfahrungstransfer passiert quasi von selbst
  • Integration der Belegschaft
  • Verbesserung der Lernkultur
     

Lerntandems

Ein erfahrener und ein unerfahrener Mitarbeiter übernehmen gemeinsam eine Tätigkeit oder Aufgabe. Mit dem Kompetenzzuwachs des unerfahreneren Mitarbeiters zieht sich der erfahrene Mitarbeiter nach und nach zurück.

Zielgruppen

  • Generell überall geeignet
  • Besondere Eignung für die Übergabe auf Schlüsselpositionen und bei handwerklichen Fertigkeiten


Stärken

  • Geringer finanzieller Aufwand
  • Nahezu universelle Anwendungsmöglichkeiten
  • Hohe Lernerfolge insbesondere im Bereich des impliziten Wissens
  • Hohe Wahrscheinlichkeit, dass alle relevanten Wissensbestände übertragen werden

 

Patenschaften

Einem unerfahrenen Mitarbeiter (Mentee) wird ein älterer und erfahrener Kollege (Mentor) außerhalb hierarchischer Beziehungen zur Seite gestellt. Für einen begrenzten Zeitraum erhält der Mentee Unterstützung bei seiner persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung.

Zielgruppen

  • Besonders geeignet für die Vorbereitung von Nachwuchskräften auf eine voraussetzungsvolle Fach- oder Führungstätigkeit


Stärken

  • Sehr individuelle Förderung
  • Ein funktionierendes Verhältnis zwischen den Teilnehmern vorausgesetzt sind hohe Lernerfolge auch über fachliche Themen hinaus möglich
  • Häufig ein ausgesprochen positiver Einfluss auf die Mitarbeiterbindung des Mentees
     

Moderierte Übergabegespräche

Ein längerer und moderierter Prozess, in dessen Verlauf der Wissensnehmer und der Wissensgeber in einen aktiven Dialog treten., um wichtige Wissensbestände auszutauschen.

Zielgruppen

  • Besonders geeignet für die Übergabe eines Schlüsselbereichs an einen neuen Mitarbeiter


Stärken

  • Sehr kurzfristig wirksame Maßnahme
  • Bearbeitete Themen lassen sich besonders gut dokumentieren

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog