Erstellt von:

2.4 Praxisbeispiel: Teleheimarbeit

Die G Software GmbH unterstützt ihre 50 Beschäftigten an den zwei Standorten durch das Angebot von Teleheimarbeit. Dieses Modell bietet Vorteile für Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen:

  • Die Beschäftigten bringen Arbeit und Freizeit in ein besseres Verhältnis zueinander und ersparen sich mitunter weite Anfahrtswege.
  • Für das Unternehmen ist es beispielsweise vorteilhaft, dass ein Außendienstmitarbeiter sein Home Office unmittelbar im Vertriebsgebiet hat.

Ausstattung des Heimarbeitsplatzes

Die G GmbH übernimmt die Kosten für die Ausstattung des Heimarbeitsplatzes, angefangen von den notwendigen Büromöbeln über den Laptop mit Funkkarte bis hin zur Einrichtung der EDV und den laufenden Kosten für die Internetflatrate, um den Kontakt zum Firmennetzwerk zu gewährleisten. So kostet die Einrichtung eines Heimarbeitsplatzes zwischen 3.500 und 5.000 Euro.

Außerhalb von festen Teleheimarbeitsregelungen steht es allen Beschäftigten offen, nach Rücksprache mit dem Vorgesetzten für einige Stunden oder Tage von zuhause aus zu arbeiten. Entscheidend ist, dass der Kontakt zu Betrieb und Kollegen gewährleistet bleibt.

Alternierende Heimarbeit

So bedeutet Heimarbeit bei der G Software GmbH meist alternierende Heimarbeit. Jeder Heimarbeiter und jede Heimarbeiterin arbeitet im Wechsel, mal von zuhause und mal vom Büro aus. Darüber hinaus vereinbart jedes Team feste Kommunikationszeiten.

Neu: RKW Magazin 1/2016

Druckfrisch: Das neue RKW Magazin zum Thema Azubimarketing ist erschienen.

Mut zur Vielfalt

Service

zum Fachkraefte-Blog